Kirchenputz mit Oderland-TV

Am 14.04.2018 war der jährliche Kirchenputz durch den Förderverein in der Cöthener Kirche geplant. Um 10.00 Uhr trafen die Helfer ein, wir freuten uns über 10 Personen. Auch Mitglieder der Kirchgemeinde halfen mit. Jeder wusste schnell, wo er anfangen kann. Es wurden Lampen gewechselt, die Kissen entstaubt, alle Bänke, Fensternischen und Fußboden gesäubert. In der Winterkirche wurde die große Glasfront wieder strahlend sauber. Die jüngste Helferin (7 Jahre) entstaubte das Harmonium und das Taufbecken und hatte Spaß daran.

 

In der Pause schmeckten Kaffee, Tee und Bockwurst besonders gut. Nebenbei wurden auch gleich die nächsten Aufgaben besprochen. In diesem Jahr sollen einige Tischlerarbeiten erfolgen, die für die optimale Nutzung einfach gut sind.

 

Das Fernsehteam von Oderland TV begleitete den Kirchenputz und interessierte sich besonders über den Werdegang der Kirchensanierung bis heute.

Konzert in der Schinkel Kirche

Am 18.04.2015 begann um 14.30 Uhr ein bisher einmaliges Konzert in der Cöthener Schinkelkirche.

Der Gemischte Chor des Falkenberger Heimatvereins, die Kruger Spatzen und die Geschwister Jacob

und Elise Eckert traten erstmals gemeinsam auf. Einmal einzeln, einmal alle gemeinsam – es ertönten die schönsten Frühlingslieder. Allen Künstlern und den ca. 100 Besuchern waren das Erstaunen und die Freude anzusehen. Es war eine sehr gelungene Premiere.

 

Vielen Dank an alle.

 

Die schön mit Blumen geschmückte Kirche, über 10 verschiedene Kuchensorten und duftender Kaffee luden zum Verweilen nach dem Konzert ein. Gleich dabei gab es Ideen für weitere Veranstaltungen, aber auch für neue Vorhaben zur weiteren Sanierung der Kirche.

Kirchen-Kino

Am 07.11.2014 um 18.00 Uhr  wurden Filmausschnitte aus der Dokumentation „Chronik der Wende“ gezeigt. Dazu gab es eine Diskussionen und Erinnerungen an den 9. November 1989.

 

Kunstaustellung

"Konzert mit Rainer Lemke"

Am 13.09.2014 waren über 50 Gäste beim Konzert mit Rainer Lemke in unserer Kirche.

Es war wieder ein tolles Konzert. Er sang 18 Lieder in 10 Sprachen und nahm uns  mit auf eine wundervolle musikalische Liederreise rund um die Welt.

 

Die Akustik in der Cöthener Kirche erlaubt ganz leise und sogleich ganz laute Töne. Seine Stimme füllte das ganze Gotteshaus aus. Die Erklärungen zwischen den Liedern trug er so anschaulich vor, dass man sich z.B. das Mädchen im weißen Kleid auf dem Markt oder die Reiter in den Anden, aber auch die kleinen Kinder in ihrer Freude auf den Geburtstag richtig vorstellen konnte. Denn den Inhalt der irischen, englischen, türkischen, russischen, spanischen, griechischen u.a. Lieder hätte sich nicht jeder Zuhörer spontan erschließen können.

 

Vielen Dank an Rainer Lemke, es war wieder toll. Wir wünschen ihm vor allem beste Gesundheit. Dann freuen wir uns in 1-2 Jahren auf das nächste Konzert.

Vielen Dank ebenso an alle Gäste, die aus nah und fern nach Cöthen kamen.

 

Das Kaffeetrinken  bei frischem Kuchen begann diesmal vor dem Konzert und trug zu einer ganz entspannten Atmosphäre bei. Gäste u.a. aus Berlin, Eggersdorf, Bad Freienwalde, Falkenberg und Cöthen kamen ganz schnell miteinander ins Gespräch.

Viele versprachen wiederzukommen, auch um zu sehen, wie es mit der Kirche weitergehen wird. Darüber freuen wir uns besonders.

 

"Musikschulen öffnen Kirchen"

Die Uckermärkische Musik- und Kunstschule "Friedrich Wilhelm von Redern" gestaltete ein Chorkonzert. Die Leitung hatte Dorothea Janowski.

 

Es waren 30 Sängerinnen und Sänger, wir hatten ca. 70 Besucher. Es war ein tolles Konzert!!!

Christvesper 2013

 

Am Heiligabend fand nun wieder in der Cöthener Kirche die Christvesper statt. Die Vorbereitungen erfolgten wie immer.

Aber wir waren gespannt, ob der Gottesdienst gut besucht werden würde – das 1. Mal nach der Wiedereröffnung.

Schon kurz nach 16.00 Uhr strömten die Besucher in die Kirche, es wurde geschaut und gestaunt und schnell ein Platz gesucht. Mit Beginn der Christvesper um 16.30 Uhr waren alle Bänke besetzt. Erwachsene und Kinder kamen u.a. aus Cöthen, Falkenberg, Bad Freienwalde, Wriezen und erlebten einen besinnlichen Gottesdienst. Das Wunder der Geburt des Jesuskindes und die Bedeutung für uns heute standen im Mittelpunkt. Pfarrer Radtke und Frau Schmidt gestalteten den Gottesdienst für uns, lebensnah, nachdenklich, frohmachend. Die frohe Botschaft erreichte die Herzen der Besucher und zufrieden gingen bzw. fuhren alle nach Hause, in die weihnachtlichen Wohnzimmer.

Chorkonzert

23 Sängerinnen und Sänger erhellten die Kirche mit ihren Stimmen. Alle Plätze waren besetzt mit ca. 70 Personen, darunter Gäste aus Falkenberg, Bad Freienwalde,  Hohenfinow, Ebwwalde, Wriezen.

Lustige Lieder und Sprüche sowie Gedichte zum Herbst.

 

Anschließend erfolgte das traditionelle Kaffeetrinken mit Blechkuchen mit Pflaumen, Johannisbeeren, Nusskuchen, Käsetorte bei strahlendem Sonnenschein. Alle bewunderten die schöne Kirche, sowohl von innen als auch von außen. So manch ein Euro wanderte in den Spendentopf.

 

Der Förderverein bedankt sich bei allen Sängerinnen und Sängern, beim Chorleiter Herrn Mielke, bei allen Gästen und bei den Mithelfenden in der Vor-und Nachbereitung. Sicher sehen und hören wir den Chor irgendwann wieder in der Cöthener Kirche.

"Meine Zeit"

Am 21.09.2013 las das Gründungsmitglied des Fördervereins „Cöthener Kirche e.V.“ Joachim Dobbrick aus seinem Buch „MEINE ZEIT“.

 

Die 20 Zuhörer saßen im hinteren Teil der Kirche und lauschten der Lesung von Herrn Dobbrick.

Er las aus dem Anfang seines Buches und dabei ging es um die Zeit von 1933 bis 1945. Bewegende Momente erlebten wir dabei. Ältere erinnerten sich an die grausamen Details des Kriegsgeschehens in der eigenen Familie. Jüngere erinnerten sich an die Berichte der Eltern oder Großeltern über den Krieg. Herr Dobbrick beschrieb sehr genau die Vorgänge im Stadtbezirk Friedrichshain in Berlin, seine Erlebnisse als kleiner Junge im Krieg. Bis auf Daten und Uhrzeiten genau erinnerte er an Vorgänge, an Erlebnisse im Luftschutzbunker, an die totale Zerstörung seiner elterlichen Wohnung, an Begegnungen mit russischen Soldaten und vieles mehr.

 

Im Anschluß gab es viele Nachfragen, viel Zustimmung und die Zusage, demnächst die Lesung fortzusetzen.

 

Bei Kaffee und Kuchen klang der Nachmittag aus, dieses Mal eher nachdenklich.

Wiedereröffnung 2013

 

Copyright 2018 - All Rights Reserved